facebook

Der Österreichische Sachstandsbericht zum Klimawandel 2014 hat klar gezeigt, dass Österreichs Regionen und Gemeinden durch die Auswirkungen des Klimawandels massiv betroffen sind und sein werden. Wir, das Klimaparadies-Lavanttal, unternehmen etwas gegen die Klimakrise! Machen SIE mit!

„Klimafitter Wald“

Wald und Holz sind im Lavanttal wichtige Wirtschaftsfaktoren. Ein nachhaltig genutzter und gepflegter Wald ist stabil und klimafitt, also besser gegen die Folgen des Klimawandels gewappnet. Die nachhaltige Nutzung von Holz trägt aber auch aktiv zum Klimaschutz bei: Denn wer langlebige Holzprodukte oder Holz als Energieträger verwendet, der vermeidet schädliche CO2-Emissionen aus fossilen Energieträgern.

Auf einer Schaufläche von ca. 2.500 m² wurden diverse Baumarten (Nadel- und Laubbäume) unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft gepflanzt. Anhand der Schaufläche wird dargestellt, welche Baumarten – unter Berücksichtigung von Standort und Höhenlage – in Folge der Klimaerwärmung geeignet bzw. ungeeignet sind.

Mittels Infotafel wird den BesucherInnen gezeigt, welche Maßnahmen notwendig sind, um den Wald „klimafit“ zu machen. Zusätzlich wurde eine Liste erstellt, auf der häufig gestellte Fragen rund um das Thema Wald und die dazugehörigen Ansprechpartner angeführt werden.

Pflanzung der Bäume

 

 

Schaufläche 

Im Rahmen der KLAR! „Klimaparadies-Lavanttal“ wurde in Zusammenarbeit mit der LFS St. Andrä eine Schaufläche unter dem Motto „Klimafitter Wald“ errichtet. Anhand dieser Fläche wird gezeigt, welche Maßnahmen möglich sind, um den Wald stabil und klimafit zu machen.

Mit einer Fläche von rund 60.000 Hektar ist das Lavanttal eine der waldreichsten Regionen Kärntens. Die Holz-gewinnende, aber auch die Holz-verarbeitende Industrie bilden einen wirtschaftlichen Schwerpunkt des Tales. Doch kürzere und wärmere Winter, sowie zunehmend trockenere und heißere Sommer setzen dem Wald zu. Vor allem die Fichte, die über 70% der gesamten Waldfläche des Lavanttals ausmacht, leidet erheblich unter dem sich ändernden Klima. Hinzu kommt, dass der Trockenstress den Befall von Schädlingen, wie den Borkenkäfer, begünstigt. „Unsere Wälder können sich nur sehr langsam an die Folgen des Klimawandels anpassen. Umso wichtiger ist eine aktive und nachhaltige Waldbewirtschaftung“ so KLAR!-Manager Stephan Stückler.

Um mögliche Anpassungsmaßnahmen praktisch zu zeigen, wurde unter Leitung von Forstwirt Holger Schilling gemeinsam mit SchülerInnen der LFS St. Andrä die Schaufläche „Klimafitter Wald“ errichtet. Hierzu wurde eine durch Käferbefall entstandene Freifläche mit klimafitten und an den Standort angepassten Baumarten wieder aufgeforstet. Zuvor wurde die Fläche ausgemäht und mit einem Wildzaun versehen. „Das Projekt soll beispielgebend für Forstbetriebe und Waldbauern sein und aufzeigen, dass naturnaher Mischwald das Risiko vor Schadereignissen erheblich senkt und dennoch wirtschaftliche Erträge aus dem Wald erreichbar sind“, meint Schilling. Durch gezielte Maßnahmen, wie geeignete Baumartenwahl, bodenschonende Waldbewirtschaftung und Förderung von Mischkulturen, kann die Widerstandskraft der heimischen Wälder deutlich verbessert werden.

 

Ansprechpartner Wald- Lavanttal

 

Weitere nützliche Links zum Thema „Klimafitter Wald“:

www.klimafitterwald.at

www.waldpflegeverein.at

www.bfw.ac.at